ARCHITEKTUR UND KUNST – KUNST UND ARCHITEKTUR.

OTTO ZITKO REALISIERT SEINE WANDZEICHNUNG IN DER KONZERNZENTRALE DER ÖSTERREICHISCHEN VOLKSBANK AG. 

Die Konzernzentrale der Österreichischen Volksbank in Wien ist ein besonderes Haus. Auf geschichtsträchtigem Grund erbaut, eingegliedert in das historische Umfeld der Ringstrassenzone des UNESCO Weltkulturerbes, kommuniziert dieses Gebäude ganz selbstverständlich mit der Umgebung und gibt den BesucherInnen und MitarbeiterInnen tagtäglich Grund zum Staunen. Die Wandzeichnung von Otto Zitko, die sich im Innenhof des Gebäudes über einer Breite von ca. 19 Metern bei einer Höhe von 22 Metern über den BesucherInnen erhebt, eröffnet zahlreiche ungeahnte Blickwinkel auf die gen Himmel in die Unendlichkeit strebenden Türme im Atrium des Gebäudes. In der Lichtinstallation der Österreichischen Staatspreisträgerin Brigitte Kowanz im Foyer hat die Wandzeichnung von Otto Zitko ein entsprechendes Gegenstück innerhalb des Gebäudes von Carsten Roth für die Volksbank Wien erhalten. Eine Textintervention von Eva Schlegel macht Kunst durch das ganze Haus erlebbar. Die KünstlerInnen wurden unter der kompetenten Leitung von Stefan Rothleitner Contemporary im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt und fachlich begleitet.

Somit haben gemeinsam mit Carsten Roth vier international renommierte KünstlerInnen einen wichtigen Beitrag in einem österreichischen Unternehmen am Standort Wien geleistet.   

Wandzeichnung, Otto Zitko, 2012, Österreichische Volksbanken AG, Wien © Lisa Rastl, Wien